Hook ups

Als überzeugte Verfechter kreativer Geistes- und Körperertüchtigung ist es unser Ziel, innovative Künstler und talentierte Trends­p­ort-​Cracks aus den unt­ers­chied­lichsten Street-Culture-Bereic­hen, bei ihrem Schaffen zu beg­leiten und einen Teil dazu be­izut­r­a­gen, dass ihr ausgewiesen­es Poten­z­ial in geneigten Kennerkreisen zusätzlich Be­ach­tung fi­ndet.

Dabei geht es uns keines­wegs darum, le­d­ig­lich be­stimmte Genres oder Stilrichtungen zu supporten, sondern all jenen eine att­r­a­ktive Präsen­ta­tionsp­la­tt­f­orm zur Verfügung zu stel­l­en, die sich fer­n­ab eintöniger Main­st­re­am-​Akti­vitäten engagieren.

Daher la­u­tet unsere Bots­chaft: „Lasst eurer Kre­ati­vität fre­ien Lauf und er­g­r­eift In­i­tia­tive!“

Wenn ihr also etwas Bes­o­nderes auf Lager habt und euch bei uns gut auf­geho­ben fühlt, schickt uns doch eine in Bild oder Ton fe­stge­ha­l­tene Kos­t­pro­be eurer Fähigkeiten. Wir la­s­sen uns gern von euren persönlichen Skills über­ze­u­gen.

 

MARC MARX

Neben seinem „jackassverdächtigen“ Namen, bringt Marc Marx auch sonst so ziemlich alles mit, was man als echter BMX-Crack benötigt, um in erlauchten Kennerkreisen geschätzt und geachtet zu werden. Die große Leidenschaft des nach eigener Aussage „komplett durchgeknallten“ Ausnahmekönners besteht dabei in erster Linie darin, vor allem anspruchsvollere Minirampen und Parks zu zeigen, wo sein Bike die Locken hat. Insidern sei an dieser Stelle verraten, dass sich „Mr. I Just Wanna Fly“ in besonderem Maße für „tailwhips“, „unlookdowns“ und „nfcc airs“ zu begeistern weiß. In diesem Sinne wünschen wir unserem Homie nicht nur „Hals- und Beinbruch“, sondern freuen uns darüber hinaus natürlich auch auf unsere gemeinsame Zusammenarbeit. Rock on, Marc!

 

Tobias Meiling

Unser zweites BMX-Bandenmitglied signiert seine virtuellen Autogrammkarten seit nunmehr drei Jahren mit nichts geringerem als „Godrider Tobias Meiling“. Dabei besticht der gerade mal siebzehnjährige Rookie nicht nur durch sein sicheres Gespür für stilechte Straßengarderobe, sondern nutzt sein urbanes Umfeld als ausgewiesener Street- und Dirt-Spezialist zudem als reale Kulisse für seine herausragenden Fähigkeiten. Da Tobi jede freie Minute mit BMX fahren verbringt und darüber hinaus über das nötige Talent sowie den gewissen Flow verfügt, dürfte „Grandmaster Barspin 540“ in Zukunft auch ohne unseren Support gehörig von sich reden machen. Der Unterstützung von Pleasant Beef darf er sich aber natürlich dennoch absolut gewiss sein. Keep it real, Tobi!

 

Cutcannibalz

Vor allem in den letzten beiden Jahren wurde die deutsche Hip-Hop-Clubszene, von keiner anderen DJ-Crew (buchstäblich) so kräftig aufgemischt, wie von den Cutcannibalz. Für Furore sorgen Beatwars, Geraet und Da Kid dabei unter Anderem mit ihrer von der Crème de la Crème der bundesdeutschen Rap-Szene gehosteten Prime-Time-Radio-Show, ihrem bis dato einzigartigen Mash-Up-Projekt „Mix-DVD Vol.2 – Deutschlands Beste“, dem heiß ersehnten Debut-Album „Schriftwechsel“ und nicht zuletzt mit ihren unzähligen Premium-Mixtapes. Doch das ist längst nicht alles. Wie auf dem oben abgebildeten „Papua-Neuguinea-2024-Tour-Schnappschuss“ unschwer zu erkennen ist, überzeugt das Trio zudem durch seine originellen Outfits und sein jederzeit stilsicheres Auftreten. Nicht nur deshalb freuen wir uns auf eine gute Zusammenarbeit und betonen zum Abschluss nochmals voller Überzeugung: „A DJ is not a Jukebox!“

 

A Good Class

Müsste man den Terminus „Bewegungskünstler“ anhand eines konkreten Beispiels veranschaulichen, wäre man mit A Good Class definitiv auf der sicheren Seite. Die innovative Streetdance-Crew aus Colonia Agrippina bzw. Kölle am Rhin, besticht nämlich nicht nur durch akrobatische Moves und innovative Choreografien, sondern verfügt zudem über ein unglaublich reichhaltiges Repertoire an unterschiedlichen Tanzstilen. An der Spitze des kreativen Gruppenprojektes stehen mit April-Grace und Chris Reuter, zwei auch im Privatleben gemeinsam durch dick und dünn gehende Meister ihres Fachs. Dass die mehrfach preisgekrönten Ausnahmekönner ihre Skills im Rahmen ihrer eigenen Dance-Academy auch an ambitionierte Nachwuchshoffnungen weitergeben, macht die beiden umso sympathischer und beweist, dass man seine eigene Berufung mit Kontinuität und Hingabe tagtäglich verwirklichen kann. Move on!

 

René Mathussek

Wer geglaubt hat, dass Fußball eine reine Mannschafts- und Malocherveranstaltung sei, dürfte spätestens bei den folgenden Bildern eines Besseren belehrt werden. Denn Free- bzw. Streetstyler René Mathussek aus Schwäbisch Gmünd bei Stuttgart ist zweifelsohne der personifizierte Gegenbeweis. Was unsereins selbst per aktivem Handeinsatz an seine koordinativen Grenzen stoßen lässt, zelebriert das momentan wohl größte deutsche Nachwuchstalent nämlich locker und lässig mit Schienbein, Schulter & Co. Insofern liegt auf der Hand bzw. eher dem Fuß, dass wir René bei seinem weiteren BALLanceakt unterstützen und mit einem kräftigen: „Bass an, Pille hoch!“ verbleiben.