„MACRO KINGDOM III“ BY CLEMENTO WIRTH

Mit seiner Canon EOS 5 D Mark II kreiert Clemento Wirth, Student der Multimedia-Künste, ästhetische Kurzfilme, die man mit Fug und Recht als komplexe Gesamtkunstwerke bezeichnen kann. Seinen thematischen Fokus richtet der im beschaulichen Salzburg lebende Österreicher dabei vor allem auf den per Makrofunktion eingefangenen Mikrokosmos physikalischer Gesetzmäßigkeiten. So z.B. auch im Rahmen seines neusten Kunstwerkes „Macro Kingdom III“, welches sich den wechselnden Aggregatzuständen diverser Flüssigkeiten widmet. Klingt langweilig? Ist es aber nicht!

RUBIK 2.0 WHAT? NERD´S MUST HAVE 2011

Einmal mehr hat Jason Freeny sein nobelpreisverdächtiges Genie aufblitzen lassen und der Menschheit mit dem op- bzw. haptischen Relaunch des fast schon in Vergessenheit geratenen Rubik-Würfels, einen unschätzbaren Dienst erwiesen. Für uns steht jedenfalls fest, dass die jüngere Evolutionsgeschichte des Homo sapiens ohne Freeny’s famose Geistesblitze einen völlig anderen Verlauf genommen hätte. Trash 4 Life, Baby!

I´M A HOOKER BABY, SO WHY DON´T YOU PAINT ME

Wer Natalia Fabia kennt, weiß, dass sich bei der Kalifornierin fast alles um das horizontale Gewerbe dreht. Nicht, dass sich die mit polnischen Vorfahren gesegnete Blondine selbst als Prostituierte oder Zuhälterin verdingen würde. Nein, weit gefehlt! Vielmehr hat sich die junge Künstlerin zur kreativen Aufgabe gemacht, dralle Dirnen in allen erdenklichen Lebenslagen auf Leinwand zu bannen. Einige ihrer buchstäblich reizenden Werke könnt ihr euch hier zu Gemüte führen. Kontaktanfragen leiten wir allerdings nicht weiter.

JUXTAPOZ VIDEO PROFILE SAM BASSETT

Alexander Klein vom Juxtapoz Magazine hat sich an die grazilen Fersen des umtriebigen Streetart-Aktivisten Sam Bassett geheftet und ihn bei einer seiner mittlerweile fast schon legendären Tape-Installationen bzw. -Performances begleitet. Bassett, der in New York City lebt und arbeitet, dürfte den meisten von uns dabei jedoch nicht aufgrund seiner raumgestalterischen Fähigkeiten, sondern wohl eher wegen seiner atmosphärischen Portraitfotografien und filmischen Werke, wie “A Stanley Bard”, “Constanze” oder “The Night Before Christmas”, ein Begriff sein. Tja, wer kann, der kann eben…

WOOD WOOD X POINTER FOOTWEAR COLLABO

Erst vor Kurzem haben sich die dänischen Streetfashion-Innovatoren von Wood Wood mit den britischen Sneaker-Spezialisten von Pointer zu einer erwartungsgemäß konstruktiven Design-Kooperation zusammengetan und als Ergebnis den in zwei freshen Farbvarianten verfügbaren Casual Sneaker „Crago“ präsentiert. Neben den überzeugenden Colourways sorgt dabei vor allem die im Used-Look gehaltene Kreppsohle für ein rundum gelungenes Erscheinungsbild, welches den (wie sämtliche Pointer-Produkte) in Portugal gefertigten und für 130 hiesige Währungseinheiten erhältlichen Blickfang zu einem absoluten „must have“ avancieren lässt. We like!

Label to watch @ Superlative Hamburg

Wer glaubt, dass sich Superlative Hamburg ausschließlich an hanseatische Rekordjäger richtet, sollte seine Schweinshaxe beiseite legen und sich eines Besseren belehren lassen. Das von keiner Geringeren als Modejournalistin, Stilikone und Spaßkanone Nicolette Scharpenberg betriebene Streetculture-Blog widmet sich nämlich nicht nur der Frage, welche St. Paulianer Drag Queen die meisten Astra zum Katerfrühstück verträgt, sondern informiert auch über jenseits der Waterkant relevante Lifestyle-Themen, wie etwa Mode, Musik, Kunst und Kultur. Exemplarisch hierfür sei an dieser Stelle die neuste SH-Rubrik „Label to watch“ genannt, welche übrigens mit Pleasant Beef ihren gestrigen Betrieb aufnahm. Na wenn das mal kein shantychormäßiges „Hummel, Hummel“ wert ist.

GOOGLE ART PROJECT AKA INDOOR STREET VIEW

Nachdem Google mit seinem neuen Service „Street View“ bereits Ende vergangenen Jahres für jede Menge Diskussionsstoff sorgte, nutzt der Suchmaschinengigant die dabei eingesetzten Technologien nun auch innerhalb berühmter öffentlicher Gebäude. Konkret bietet das 1998 gegründete Unternehmen im Rahmen seines neuen Art Projects, Kunstliebhabern aus aller Welt seit vorgestern die Möglichkeit, (zunächst) siebzehn der bedeutendsten Museen und Galerien unseres Planeten per virtuellem Rundgang im Detail zu erkunden. Wir verneigen uns vor dieser großartigen Idee und der nicht minder grandiosen Umsetzung. So macht die Zukunft Spaß…

HAND MADE FONTS BY HANDMADEFONT

HandMadeFont aus Tallinn/Estland machen ihrem sinnstiftenden Namen alle Ehre. Das im Kern aus Vladimir und Maksim Loginov bestehende Künstlerkollektiv sprudelt nämlich regelrecht vor innovativen und daher unkonventionellen Schriftsatz-Ideen, die zunehmend auch international Beachtung finden. Im Ergebnis beweisen die Balten, dass Typografie keineswegs trocken, homogen und langweilig sein muss. Einfach fontastisch!