MOVIE TRAILER „HOW TO SELL A BANKSY“

Dass sich Banksy’s Werke weltweiter Beliebtheit erfreuen und sich deren Wertschätzung nicht zuletzt auf kommerzielle Weise wiederspiegelt, ist hinlänglich bekannt. Eine weniger schöne Randerscheinung dieses zunehmend um sich greifenden Hypes besteht dabei seit geraumer Zeit darin, dass skrupellose „Streetart-Grabber“ seine Werke aus dem urbanen Raum entfernen und meistbietend an Fans oder Sammler veräußern. Alper Cagatay und Christopher Thompson gehen im Rahmen ihres Dokumentarfilmes How to sell a Banksy deshalb der Frage nach, wie das Geschäft mit fremden Eigentum bzw. öffentlichem Kulturgut funktioniert und welchen Gesetzmäßigkeiten diese zweifelhafte Erwerbsquelle unterliegt. Absolut sehenswert!

NIKE DESTROYER JACKET CUSTOMIZED BY BEASTIN‘

Eine größere Ehre kann einem als deutsches Independent-Brand wohl kaum zuteil werden, als dass Sportswear-Gigant (und damit auch Streetwear-Größe) Nike, auf einen aufmerksam wird und darüber hinaus sogar die Gelegenheit bietet, eine auf bundesweit drei Crews begrenzte Collabo einzugehen. Konkret durften Beastin‚ das legendäre „Destroyer Jacket“, welches vor allem für die über Jahrzehnte gereifte Basketball-Heritage von Nike steht, einer bajuwarischen Frischzellenkur unterziehen. Wie wir finden, kann sich das Resultat der Münchner jedenfalls absolut sehen bzw. tragen lassen, wobei gerade letzteres Ansinnen bei einer Auflagenzahl von 10 – in Worten „zehn“ – Exemplaren nicht ohne Weiteres in die Tat umzusetzen sein dürfte.

CONTEMPORARY ELECTRONIC MUSIC FROM COLOGNE

Verzerrte Basslines, unkontrollierte Moog-Synthesizer-Outputs und mitunter gekreischte Textpassagen sind nur einige Markenzeichen von MIT, einer aus Kölle am Rhin stammenden Electro-Punk-Crossover-Band, die sich zu Recht als legitimer Nachfolger von Kraftwerk, Can & Co. fühlen darf. Wem diese Beschreibung zu irreführend ist, sollte sich die erste Single-Auskopplung „Pudong“ ihres aktuellen, d.h. 2. Albums „Nanonotes“ als Orientierungshilfe zu Gemüte führen.

SEEK EXHIBITION AUTUMN/WINTER 2011

Im Rahmen der diesjährigen „Berlin Fashion Week“, findet mit der bereits 5. Seek Exibition, ein Messe-Event der Extra-Klasse statt. Dabei beschränkt sich die Tradeshow gezielt auf ein kleines aber feines Brand-Portfolio, welches erfahrungsgemäß vor allem anspruchsvolle(re) Einkäufer auf den Plan ruft. Allein die Tatsache, dass Sixpack France – momentan unser absolutes Favourite – in der ehemaligen Schalterhalle des alten Postbahnhofes vertreten sein wird, ist Grund genug, um sich die Veranstaltung unter keinen Umständen entgehen zu lassen. See(k) for yourself!

x-ray – Fashion Business Intelligence | Issue 01/11

Standardgemäß zum diesjährigen Modemessen-Kick-off steht die neue Ausgabe des vom Salzburger UCM-Verlag herausgegebenen X-RAY-Mags zur Lektüre bereit. Wie gewohnt, widmet sich die Fachzeitschrift dabei den aktuellen Themen auf dem europäischen Young-Fashion-Sektor und stellt einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis, dass die Modebranche zweifelsohne zu den kreativsten, komplexesten und faszinierendsten Wirtschaftszweigen überhaupt zählt. Da x-ray seit Jahren zu den führenden europäischen Modefachblättern gehört, wird das Printmedium vor allem von Entscheidern aus dem deutschsprachigen Raum als zentrales Trendbarometer geschätzt. In Anbetracht dessen erfüllt es uns mit Freude, mit einem Markenportrait in der aktuellen Ausgabe vertreten zu sein. Unser besonderer Dank gilt deshalb vor allem Isabel, die mit chefredaktionellem Weitblick auf uns aufmerksam geworden ist.

2011 TYPOGRAPHIC WALL CALENDAR BY HARALD GEISLER

Neues Jahr, neues Design. Nach diesem Motto ließe sich der außergewöhnliche Wandkalender des Frankfurter Typografen Harald Geisler wohl am besten beschreiben. Das 70 x 100 cm große, auf Grundlage ausgedienter Computer-Tastaturen gestaltete und mit einem speziellen UV-Lack beschichtete Schmuckstück ist dermaßen unkonventionell und ausgetüftelt zu entziffern, dass Geisler ein explizites Tutorial für angemessen hielt. Aber schaut und staunt einfach selbst.

KANYE WEST FT. JAY-Z „H.A.M.“ COVER-ARTWORK

Nachdem Kanye West auf einer Silvester-Party im volltrunkenen Zustand, herzallerliebst lallend verlauten ließ, dass die erste Single-Auskopplung „H.A.M.“, seines mit keinem Geringeren als „Jigga-Man“ Jay-Z himself aufgenommenen Collabo-Albums „Watch the Throne“, bereits diese Woche released wird, müssen sich seine Fans nun doch bis zum 11. Januar (2011) gedulden. Das gerade veröffentlichte Mega-Artwork des dazugehörigen Covers dürfte die Vorfreude jedenfalls zusätzlich anheizen, was irgendwie ganz nach einem genialen Marketing-Schachzug riecht.

SNEAKER CASUALS FROM NEW YORK CITY

Binnen kürzester Zeit hat sich die New Yorker Fußbekleidungsschmiede Alife zu einer festen Größe im globalen Sneaker-Biz gemausert. Dabei setzt das Brand auf hochwertige Materialien, cleanes Design und pures Understatement. Unser persönlicher Alife-Favourite ist die Bordeaux-Version des fast schon legendären Chuck Boat High, für den hierzulande um die 160,-€ berappt werden müssen. Wie wir finden, ist der dezente Edeltreter seinen Preis aber allemal wert.